DRV-Hygieneschutzkonzept

Änderung des derzeit gültigen DRV-Hygieneschutzkonzepts:
ab 23.04.2021 gelten folgende Regelungen für den Sportbetrieb
Entsprechend der Vorgabe der Bay. Staatsregierung (12. BayIfSMV)

Der Vorstand wendet die Inzidenzwerte von Stadt und Landkreis Deggendorf an. Begründung: Wir unterscheiden unsere Mitglieder nicht nach Stadt- und Landkreisbewohnern.

Laut Bekanntmachung des Landkreises Deggendorf vom 08.03.2021 liegt der Inzidenzwert des Landkreises seit 07.03.2021 an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100. Nur wenn in beiden Gebieten die Inzidenzwerte sich bessern, werden wir Lockerungen ermöglichen. Sollte ein Mitglied in einer anderen Stadt/Landkreis wohnen, ist es an diese Zahlen / Regelungen auch gebunden.

Bei den aktuellen Zahlen gilt:
Indoor-Sport ist weiterhin nicht gestattet. D.h. Training im Kraftraum, Ergometer- / Gymnastikraum oder Turnhallen ist weiterhin nicht gestattet. Ausgenommen sind, wie auch in den letzten Wochen, lediglich die Kadersportler.

Im Freien ist Sport erlaubt, solange die Kontaktbeschränkungen (§4 der 12. BayIfSMV ) eingehalten werden.

Es ist also erlaubt:

  • Rudern und Paddeln in Einern.
  • Rudern und Paddeln in Zweiern.
  • Rudern (und Paddeln) im 3er – 5er, sofern es nur Personen aus einem Haushalt sind.

Rudern wird entsprechend den Empfehlungen des Präsidiums des Bayerischen Ruderverbands als Individualsport im Rahmen der Kontaktbeschränkungen interpretiert.

Mit Ausnahme von im Bug liegenden Steuerleuten gilt: von handgesteuerten Booten wird von Seiten des Vorstands abgeraten. Sollte jemand unbedingt so steuern wollen, ist für den Steuermann eine FFP-2 Maske Pflicht. Dabei ist zu beachten, dass Kommandos trotz Maske von allen Mannschaftsmitgliedern gut hörbar sein müssen!

Auf dem Bootsplatz, in der Bootshalle und am Steg gelten selbstredend auch die aktuelle Kontaktbeschränkung und die Abstandsregel!

Die Vereinsräume (Vereinsheim, Jugendraum, Umkleiden, Duschen) sind gesperrt. Ablage von Taschen nur in der Bootshalle. Diese ist dann auch immer (auch während des Sports) zuzusperren. Zugang zum Fahrtenbuch und einer „Notfalltoilette“ ist möglich. Hier ist ausdrücklich nur eine Person erlaubt. Hygiene-Regeln sind einzuhalten.

Jugendliche rudern nur mit Betreuer.

Für Jugendliche U 18 gilt im Einer eine Schwimmwestenpflicht.

Für Erwachsene gilt eine dringende Schwimmwesten-Empfehlung.

Motorbootnutzung für Betreuer:

Für den Motorboot-Transport Garage – Steg – Garage gilt: übliche Abstandsregel einhalten; Nase und Mund sind dabei zu bedecken. Am Motorboot mindestens 2 Personen, maximal 4 Personen. (Es gilt immer: Nur so viele wie nötig, zugleich aber so wenige wie möglich!)

Motorbootfahren: maximal 2 Personen (ggf. Ausnahme Notfälle / Rettungsaktionen)

Wie bisher gilt: Die allgemeinen Regeln zur Minimierung des Infektionsrisikos sind für alle oberste Pflicht! 

Für die Bootsnutzung (inkl. Zuordnung der Boote) gelten die gleichen Regeln wie bisher!

Besonders weisen wir darauf hin, dass für unsichere Einer-Fahrer nur Gig-Einer in Frage kommen!

Zum Händewaschen vor Betreten des Bootshauses, nach Bedienung des Fahrtenbuch-PC und nach dem Sport wird der Wasserhahn außen an der Bootshalle vorgeschrieben.

Die Griffe von Skulls, Riemen, Paddeln sind mit Desinfektionsmittel gründlich zu reinigen. (1 Minute abwischen!)

Diese Regelungen gelten nur, sofern die Ausgangsbeschränkungen, die von Bund oder Land ausgegeben sind (oder noch ausgegeben werden), diesen Regeln nicht widersprechen!

Sollten die Inzidenzwerte sinken und damit weitere Lockerungen zulässig werden, wird der Vorstand die Regeln zeitnah anpassen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Inzidenzwerte, welche die Lockerungen ermöglichen, von der Stadt / dem Kreisverwaltungsreferat offiziell verkündet werden. (§3 der 12. BayIfSMV).

gez. Karl Hauser                                                    gez. Daniel Möllenbeck

(1. Vorsitzender)                                                          (stv. Vorsitzender Sport)

(Stand 27.04.21)