Alle Beiträge von Simon Sommer

Deggendorfer Ruderverein trauert Roger Heller

Im Alter von 80 Jahren verstarb unser Ehrenmitglied Roger Heller.

In den 46 Jahren seiner Mitgliedschaft hat er den Ruderverein maßgeblich mitgeprägt. Nach erfolgreichen aktiven Ruderjahren brachte er seine Fähigkeiten in der Vorstandschaft ein und übernahm Verantwortung.

Auch als Trainer konnte er überzeugen so dass in dieser Zeit der Leistungssport einen großen Aufschwung erfuhr.

Für seine Tätigkeiten wurde Roger Heller vielfältig ausgezeichnet.

Wir gedenken Roger Heller in Dankbarkeit, freundschaftlicher Verbundenheit und tiefem Respekt.

Intensives Training zahlt sich aus

Deggendorferin auf Treppchen bei Deutschen Ruder-Jahrgangsmeisterschaft 2021

Dem Zweiten Platz im Leichtgewichtsvierer auf der Deutschen U19-Meisterschaft 2021 vom 24.07. – 27.07. am Baldeneysee in Essen für die Deggendorfer Ruderin Anne Bielmeier ging viel Training voraus: Um sich einen Platz in einem konkurrenzfähigem Mannschaftsboot zu ergattern, wurde mit dem Trainerteam um Dominik Möllenbeck, Daniel Möllenbeck und Johannes Stadler bereits letzten Winter mit dem zielgerichteten Training gestartet. So wurde sich Schritt für Schritt an das Regattawochende in Essen hingearbeitet.
Angefangen mit der Deutschen Ergomeisterschaft im Februar, über eine Ranglistenregatta Mitte Mai (wir berichteten), hin zum Kaderlehrgang in Oberschleißheim Ende Mai, in dem Anne Bielmeier auch das erste Mal in der Besetzung mit einer Leichtgewichtsruderin vom Akademischen Ruderclub Würzburg in einem Boot saß, in welcher sie später im Finale der Deutschen Rudermeisterschaft das Treppchen mit einem sehr starken Vierten Platz knapp verpassen sollen. Auf Grundlage ihrer vorangegangenen Leistungen in den Wettkämpfen ergab sich schließlich auch die Chance für die Deggendorferin mit ihrer Zweierpartnerin aus Würzburg und zwei weiteren Ruderinnen aus Berlin einen Vierer zu fahren. Trainiert wurde die Besetzung nur an jeweils einem Wochenende in Würzburg und Berlin. Nichtsdestotrotz waren die Trainer zuversichtlich, die richtigen Frauen in ein Boot zusammengesetzt zu haben.
So heiß das Wetter am Sonntag, dem Finaltag, am Baldeneysee war, so heiß waren alle Athlet:innen auf ihre finalen Rennen. Rund 1.350 Sportler:innen kamen dieses Wochenende insgesamt zusammen, um ihre Leistung von dem rund zweijährigen Training seit der letzten Deutschen Jahrgangsmeisterschaft zeigen zu können. Wegen der zahlreichen coronabedingten Absagen der meisten Regatten wusste keine:r, wie stark die Konkurrenz sein wird.
Anne und ihr Team schreckte dies jedoch nicht ab – sie hatten stets die Medaillenränge im Blick. Und so konnte man dank des Live-Streams im Internet gespannt mitfiebern, wie sich die Renngemeinschaft aus Deggendorf, Würzburg und Berlin durch die 2000m-Rennstrecke kämpften. Schlussendlich ruderten sich die Vier mit einem starken Endspurt auf den Zweiten Rang und zum Titel der Deutschen Vize-Meisterinnen im U19-Leichtgewichtsvierer.

Der Ruderweg vom Bayerischen Wald bis Oberschleißheim und Hamburg

Egal ob Wandern, Leichtathletik oder Biathlon. Anne Bielmeier aus Zachenberg ist schon seit ihrer Kindheit eine ehrgeizige Sportlerin.
Vor zwei Jahren weckte das Element Wasser das Interesse der jungen Sportlerin und so schloss sie sich dem Deggendorfer Ruderverein an. Das Trainerteam erkannte schnell das Talent der jungen Athletin. Auch Anne war sofort von ihrem neuen Sport überzeugt und wollte aus eigenem Antrieb so schnell wie möglich erfolgreich an Wettbewerben teilnehmen.
Innerhalb von zwei Jahren absolvierte die zielstrebige Sportlerin viele Trainingseinheiten auf dem Ergometer, erlernte die Rudertechnik und formte ihren Körper und Geist.
Im Frühjahr 2021 nahm Sie an der Deutschen Ruderergometermeisterschaft teil. Aufgrund der damals aktuellen Coronasituation wurde der Leistungstest in den Räumlichkeiten des Deggendorfer Rudervereins ausgeführt und per Echtzeitübertragung an die Wettkampfzentrale übermittelt. In ihrer Alters- und Gewichtsklasse erreichte Sie einen guten sechsten Rang und überzeugte als Beste der bayerischen Teilnehmerinnen und wurde so Teil des Bayerischen Leistungskaders. Nicht nur auf dem Ergometer, sondern auch auf Wasser erzielte Anne bereits sportliche Erfolge:
Sie wurde zur Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderbandes auf der Olympia Regattastrecke in Oberschleißheim eingeladen. Normalerweise startet die junge Athletin als Leichtgewicht, da in Kleinbootüberprüfungen aber in keine Gewichtsklassen unterschieden wird, konkurrierte sie als einzige leichte Ruderin mit elf Schwergewichts-Ruderinnen der U19. Nichtsdestotrotz konnte sie sich bereits im Vorlauf mit einem guten zweiten Platz direkt für das A-Finale qualifizieren.
Das A-Finale fand am Sonntag den 23. Mai statt. Dort erreichte Sie den fünften Rang und damit gleichzeitig den fünften Platz auf der deutschlandweiten Rangliste der besten Juniorinnen im Alter von 17-18 Jahren. Durch ihr hervorragende Platzierung qualifizierte sie sich auch direkt für die internationale Nominierungsregatta in Hamburg in zwei Wochen.
Das Trainerteam um Daniel & Dominik Möllenbeck und Johannes Stadler sind sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Schützling.