Alle Beiträge von Deggendorfer Ruderverein

Rudern aus der Sicht einer Anfängerin

Alles begann mit einem kurzen Zeitungsbericht: „Schnuppertag im Deggendorfer Ruderverein“ hieß es da. Während der Schulzeit, vor rund 20 Jahren, hatte ich schon einmal gerudert. War schön damals. Entspannend. Angenehm anstrengend. Wieso also nicht noch einmal? Macht schließlich schon was her, wenn die Ruderer immer an der Donau-Promenade entlang fahren. „Katrin, bist du dabei?“, frage ich noch eine Freundin. […]

Endlich mal kein Regen. Deshalb holen wir unser Vierer-Boot „Dr. Josef Murauer“ aus der Ruderhalle. Wir sind alle noch ein bisschen unbeholfen: Wo darf/muss man das Boot anpacken. Wie dreht man es dann um? Wieso heißen die Paddel jetzt „Skulls“ und wieso muss man diese mit den „Blättern“ nach vorne zum Steg tragen? Was ist nochmal Back- und was Steuerbord? Wir sind alle voller Vorfreude. Mit Claudias Unterstützung stellen wir unsere Schiebesitze im Boot und die Schuh-Schlaufen ein. Mit viel Gewackel und Rumgeeiere landen unsere Hintern schließlich auf den Rollsitzen, die Füße auch irgendwann in den Schlaufen und die Skulls in der Dolle. Es kann losgehen! […]

Bei unserer fünften Stunde ist uns klar: Jetzt hat auch Claudia unser ganzes Potenzial erkannt. Sie wählt für die Stunde nämlich das Boot „Sechs Appeal“. Was soll da noch schiefgehen. Nachdem wir den riesigen Kahn ins Wasser verfrachtet haben, legen wir schon los (nach etwas Wartezeit, schließlich musste erstmal der obligatorische Regen ran). Und ja: Es läuft. Es läuft mittlerweile richtig gut.

Den kompletten Bericht gibt es unter Ruderinteressierte oder direkt hier zum Lesen: Sechs Appeal – Rudern aus der Sicht einer Anfängerin.

Pfingsttrainingslager an der Isar

Zu Beginn der Pfingstferien veranstaltete der Deggendorfer Ruderverein wie jedes Jahr sein traditionelles Pfingsttrainingslager in Niederpöring an der Isar. Die 5 km lange Strecke entlang der gestauten Isar ist das ideale Trainingsrevier für Anfänger als auch für ambitionierte Sportler und Rennruderer, da weder Motorboote noch die Berufsschifffahrt stören.

1537445_881719518567706_7931163330747294605_o

Von Samstag 23.05. bis Montag 25.5.2015 hieß es für die Ruderjugend des DRV auf diesem herrlichen Fluss in idyllischer Natur bei allerbesten Wasserbedingungen zwischen Niederpöring und Pielweichs täglich mehrere Trainingseinheiten unter Trainer Johannes Stadler zu absolvieren. Ein überaus pralles und kräftezehrendes Pensum wurde trotz teils widriger Witterungsbedingungen absolviert und insgesamt wurden mehr als 1000 km über die 3 Tage verteilt von den jungen Sportlerinnen und Sportlern gerudert. Zudem kam endlich das aus Spenden für die Jugend gesponserte Großzelt ein erstes Mal zum Einsatz.

Ebenso waren die erwachsenen Rudervereinsmitglieder eifrig am Trainieren, Testen und Ausprobieren neuer Bootsklassen. Für den einen oder anderen Neuling, der erst in Ausbildung die ersten Ruderkilometer hinter sich gebracht hatte, eine spannende und tolle Erfahrung. Und: Jedes Jahr wieder beim Pfingsttrainingslager ist eines der Highlights, wenn sich Anfänger das erste Mal auf die Einer wagen!

Genauso wichtig wie die sportlichen Aspekte ist am Ufer der Isar das abendliche Lagerleben zwischen Zelten, Wohnmobilen und Booten am Lagerfeuer und an unterschiedlichen Grillstellen. Es trägt dazu bei, dass die Veranstaltung jedes Jahr den intensiven Zusammenhalt und die gegenseitige Wertschätzung zwischen Jung und Alt sowie zwischen ambitionierten Rennruderern und Breitensportlern im Verein fördert. Mit insgesamt fast 20 jugendlichen Sportlern und zahlreichen anderen Vereinsmitgliedern war das Pfingsttrainingslager wieder gut besucht – vor allem das große Verdienst von Johannes Stadler, der als Jugendtrainer und Hauptorganisator diese Veranstaltung so hervorragend vorbereitet und durchgeführt hat. Ferner gilt ein großer Dank den Niederpöringer Vereinen, die immer in sehr großzügiger Weise ihre sanitären Anlagen zur Verfügung stellen.

Erfolgreicher Infotag

Mehr als 50 Interessierte nutzten Mitte April den Infotag des Deggendorfer Rudervereins von 1876 e.V., um sich zum einen das Ruderhaus sowie die Vereinsanlage anzusehen oder sich über den Rudersport und neue Anfängerkurse zu informieren. Sport-Vorstand Daniel Möllenbeck erklärte die einzelnen Bootstypen und gewann durch eine kompetente Führung durch die Bootshalle das Interesse der Besucher. Unterstützt wurde er durch Vorstand Otto Steininger und Dominik Möllenbeck, die durch eine anschauliche Vorstellung der Rudertechnik bei allen Zuschauern sofort die Lust auf den Sport weckten. Viele nutzten daher am Ende der Veranstaltung die Möglichkeit, sich gleich für die neuen Ruderkurse einzutragen. Diese erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass sämtliche Ausbilder des Vereins sich bereit erklärten, eine Anfängergruppe zu übernehmen, um möglichst vielen das Rudern von Grund auf zu lehren. Diese Woche ist es nun soweit. Zehn Mannschaften wagen sich zu ihrer ersten Fahrt auf die Donau.

Wanderfahrt von Passau nach Schärding

2015_04_12_Wanderfahrt nach Schärding

Am 12.04.2015 machten sich 12 Wanderruderer des Deggendorfer Rudervereins auf, von Passau nach Schärding zu rudern. Bei herrlichem Frühlingswetter und bei besten Ruderbedingungen nahmen die Deggendorfer beim Passauer Ruderverein drei Boote entgegen, um ins benachbarte barocke Schärding in Österreich zu gelangen. Organisiert wurde diese landschaftlich sehr schöne Fahrt in gewohnt perfekter Art und Weise von Wanderruderwartin Marianne Altmann. Für die Donau-Ruderer aus Deggendorf war diese Rudertour ein Genuss, da sie auf dem Inn ganz ungewohnt weder nach Schiffen, Buhnen, Bojen o. ä. schauen mussten. Nach knappen zwei Ruderstunden flussaufwärts kamen die Sportler an der Innlände in Schärding an, um in geselliger Runde in Österreich essen und trinken zu gehen und sich nach den Anstrengungen gebührend zu stärken. Der Rückweg mit der Strömung und der damit einhergehenden Erleichterung für müde und satte Ruderer wurde von den Booten in einer knappen Stunde zurückgelegt. Apropos: Zusammen wurden an diesem Tag fast 300 km gerudert!

Wir trauern um Josef Murauer

Sonnwendfeuer2010 099Nachruf

Wir trauern um unseren Ruderkameraden und Freund

Josef Murauer

der am 12. April verstorben ist.

Sepp war seit 1979 aktives Mitglied in unserem Verein und über viele Jahre in unserer Vorstandschaft engagiert. Schon in jungen Jahren hatte er als sehr guter Ruderer großen Anteil am Erfolg von verschiedenen Mannschaften. Doch besonders als Bootswart gehörte er mit zu den Stützen des Vereins und hielt den Ruderbetrieb mit enormem Einsatz und viel Geschick am Laufen. Mit seiner hilfsbereiten und freundlichen Art bereicherte er unser Vereinsleben.

Wir alle werden Sepp in dankbarer Erinnerung behalten und ihn sehr vermissen.

Unsere Anteilnahme gilt Martina und ihrer Familie.

Vorstandschaft und Mitglieder
des Deggendorfer Rudervereins von 1876 e.V.

Verein will Lust aufs Rudern wecken

Deggendorf. Der Deggendorfer Ruderverein lädt zu einem Infotag für Ruderinteressierte ein. Gedacht ist dieses Angebot für alle, die Lust auf einen Sport haben, der nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch Teamgeist und Entspannung vom Alltag verspricht. Rudern ist für jedermann geeignet und bis ins hohe Alter auszuüben. Alle Ruderinteressierten lädt der Deggendorfer Ruderverein von 1876 e.V. am Samstag, 11. April, um 15 Uhr ein, sich über den Sport, das Ruderhaus sowie über Ruderkurse zu informieren. Treffpunkt ist vor der Bootshalle des Ruderhauses. Die Anfängerkurse finden dann ab Montag, 27. April, jeweils montags, mittwochs und freitags unter der Anleitung erfahrener Trainer statt. Die Kursdauer beträgt in der Regel acht Wochen und erfordert noch keine Vereinsmitgliedschaft. Eine Anmeldung dafür kann, unabhängig vom Infotag, entweder persönlich im Vereinsbüro oderüber das Kontaktformular erfolgen

 

aus pnp, 31.03.2015

Traditionelles Anrudern des Deggendorfer Rudervereins

Am 22.03.2015 fand das alljährliche Anrudern des Deggendorfer Rudervereins von 1876 e.V. am Ruderhaus bei kühlem, aber trockenem Wetter statt. Fünf Boote vom Zweier bis zum Sechser mit ca. 20 aktiven Ruderinnen und Ruderern machten sich um 10 Uhr vormittags auf die Fahrt, um die ersten Ruderkilometer der Saison zu sammeln.
Zuvor gab Karl Hauser, 1. Vorsitzender des Vereins einen knappen Rückblick über das vergangene Ruderjahr sowie einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen wie die erste Wanderfahrt des Vereins nach Ostern von Passau nach Schärding. Er prognostizierte ein erfolgreiches Ruderjahr, besonders auf Grund des anstehenden Pächterwechsels in der Gaststätte des Ruderhauses. Als Ehrengäste waren die CSU-Stadträte Günter Pammer und Paul Linsmeier anwesend. Nach dem sportlichen Beginn der Saison wurden anschließend alle zur Stärkung vom Vorstand zu einem Weißwurstfrühstück eingeladen.
Am Samstag, 11.04.2015 um 15 Uhr findet am Ruderhaus für alle Ruderinteressierten und Neulinge eine Informationsveranstaltung mit Führung durch das Ruderhaus statt. Neue Ruderkurse können dabei dann gleich mit den Trainern vereinbart werden.