DSC_0348

Erste gemeinsame Regatta von Ruderverein und Ruderclub

aus: Deggendorfer Zeitung vom25.10.2019

Vereinsregatta von DRV 1876 und DRCD – Spannendes Finale mit Sieg für die Renngemeinschaft aus DRV und DRCD

Deggendorf. Bei besten Wetterbedingungen hat am Sonntag zum fünften Mal in Folge die Vereinsregatta des Deggendorfer Rudervereins von 1876 stattgefunden. Erstmals wurde diese gemeinsam mit dem Nachbarverein, dem Donau-Ruder-Club Deggendorf, ausgetragen und damit die Basis für die zukünftige Zusammenarbeit beider Vereine gelegt. Nachdem die Regatta auf Grund schlechter Wetterverhältnisse die beiden Jahre zuvor Indoor auf dem Ergo ausgetragen wurde, freuten sich alle Teilnehmer dieses Mal, die Distanz von 500 Metern bei idealen Wasserbedingungen wirklich rudern zu können.

Die insgesamt 24 Ruderinnen und Ruderer starteten in sechs Gig-Vierern, deren Besetzung zuvor von einer unbestechlichen und neutralen Glücksfee ausgelost worden waren. Dies wurde vom engagierten Organisator Daniel Möllenbeck mehrmals versichert. Es führte zu sehr ausgeglichenen Teams nicht nur in Bezug auf Alter und Fitness, was zu spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen führte.

Das Wertungssystem beruhte auf dem K.O.-Prinzip, wobei immer zwei Boote gegeneinander antraten. Die Sieger der jeweiligen Vorläufe plus das schnellste zweite Boot qualifizierten sich für je einen der vier Starterplätze im Halbfinale. In einem spannenden Finale setzten sich mit knappem Vorsprung gleich eine Renngemeinschaft aus DRV und DRCD mit Antonia Krauth, Martina Linzmeier, Florian Klein, Rudi Dick und Steuerfrau Judith Probst gegen das zweite Boot mit Dominik Frammelsberger, Mark Bauer-Opree, Stefanie Langnickel, Sophia Achatz und Steuerfrau Johanna Ebenbeck durch. Der Tag klang mit einem Mittagessen im Vereinsheim aus. Erster Vorstand Karl Hauser dankte Daniel Möllenbeck und Dominik Möllenbeck für die gelungene Regatta sowie Johannes Stadler für die perfekte Organisation.

− dz