Ruderverein hat viel vor

aus: Deggendorfer Zeitung vom 30.03.2019

Annäherung an den DRCD – Laurin will Pacht verlängern

Deggendorf. In seiner Jahreshauptversammlung hat der Deggendorfer Ruderverein mehrere langjährige Mitglieder geehrt – darunter mit Horst Schaffer einen veritablen „60-Ender“.Dem Verein ist es ein wichtiges Anliegen, frühere Differenzen mit dem Nachbarverein zu glätten, dem Donau-Ruder-Club Deggendorf (DRCD). Mit Brigitte Petzold, der früheren Vorsitzenden des DRCD, habe es eine erste Annäherung gegeben, die mit dem jetzigen Vorsitzenden Axel Netzer weitergeführt werden soll. Für die kommende Saison, hieß es in der Versammlung, sind organisatorisch sowie im Freizeitbereich weitere Kooperationen zwischen beiden Vereinen geplant.

Neben einer laut Ausblick sehr ambitionierten Rennsaison veranstaltet der Ruderverein bereits am morgigen Sonntag um 10 Uhr das traditionelle Anrudern, bei dem ein neues Rennboot mit prominenter Beteiligung getauft werden soll.

Für den Vereinsvorsitzenden Karl Hauser war der Rückblick auf 2018 von Erfolgen ebenso begleitet wie von manchem Ungemach. Erfolgreich waren natürlich der Infotag mit der AOK und das Drachenbootrennen, „beide waren auch ein gutes Stück Außenwerbung für den Verein“. Leider habe es „ein Malheur mit dem Steg gegeben, das wir aber durch die Mithilfe der Werft, der Lions und der Firma Kran Saller schnell beheben konnten“. Auch das Niedrigwasser habe seine negativen Auswirkungen gehabt, denn dadurch sei vor dem Steg eine Sandbank entstanden, die erst noch ausgebaggert werden musste.

Barbara Ruppert, Uwe Schmidt und Matthias Wagner wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt, Willi Steffin für 50 und Horst Schaffer für 60 Jahre.

Johannes Joe Stadler gab einen beredten Einblick in die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. 20 Aktive gebe es in der Altersklasse U 25, „die fast regelmäßig zum Training kommen“, darunter

Auch 2019 stehen
einige Regatten an

zwölf Jugendliche und fünf aktive Rennruderer. Im Winter habe es pro Woche zwei Trainingseinheiten für den Breitensport gegeben, die Rennjugend habe sechsmal in der Woche trainiert.Er verwies auf die Teilnahme bei den Langstreckenrennen in Passau und Regensburg sowie beim Sprint in Nürnberg. 2019 sollen drei oder vier Ausbildungen für den Jugendbereich durchgeführt und die Altersgruppe U 15 ausgebaut werden. „Möglichst in Kooperation mit dem DRCD soll ein Vierer in der Klasse Junior B aufgebaut und somit eine weitere Renngemeinschaft gebildet werden“, erklärte der Trainer.

Im Sommer soll es mit beiden Jugendgruppen einen Grillabend geben. Und auch in diesem Jahr ist eine Teilnahme an etlichen Regatten geplant, zum Beispiel in Erlangen, München, Nürnberg, Salzburg sowie erneut bei der Bayerischen Meisterschaft. In Trainingslagern soll an der Technik gefeilt und die Teambildung vorangetrieben werden.

Finanzchef Otto Steininger referierte über eine umfangreiche Kassenführung. Der Rennvierer sei durch einen Zuschuss der Sparkasse möglich geworden, und man hoffe auf einen weiteren Zuschuss vom Verband. Das Vereinsjahr habe mit einem guten Plus geendet. Die Kassenprüferinnen Martina Heigl-Murauer und Claudia Denk haben Rechnungen, Kontoauszügen und Lohnabrechnungen stichprobenartig geprüft, ihr Kommentar und die anschließende Bitte um Entlastung des Vorstands: „Otto macht es alle Jahre gut.“

Der Verein hat derzeit 155 Mitglieder und damit zehn weniger als im Vorjahr. Vorsitzender Karl Hauser benennt die Fluktuation der Studenten als eine der Ursachen.

Franz Knon, Verwalter des Bereichs Haus und Grundstück, nannte noch ein Anliegen des Gaststätten-Pächters: Das Laurin möchte den seit 2015 laufenden Zehn-Jahres-Vertrag vorzeitig um weitere zehn Jahre verlängern. Außerdem werde an eine Wiederaufnahme des Biergartenbetriebs gedacht. Dem Verlängerungs-Antrag wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.tj

Quelle

Ausgabe Deggendorfer Zeitung – Nr. 76
Datum Samstag, den 30. März 2019
Seite 20

− tj